DAS ERÖFF­NUNGS­FESTI­VAL

SAVE THE DATE
NOVEMBER 20–22, 2020

fig. 5

Veranstaltet von der Staatlichen Hochschule für Gestaltung Karlsruhe (HfG) und ZKM | Zentrum für Kunst und Medien Karlsruhe
Karlsruhe, Deutschland

Vom 20. bis 22. November 2020 hat das Driving the Human Eröffnungsfestival den dringlichen Herausforderungen unserer Zeit eine Bühne geboten und sich ihnen kritisch genähert. Das Festival arbeitete  Fragen und Visionen für die Gestaltung einer nachhaltigen kollektiven Zukunft im Spannungsfeld von Wissenschaft, Technologie und Kunst heraus und stellte sie zur Diskussion.

In seiner Mischung aus Live-Programm und Online-Angeboten stieß das Festival Wissenschaftler*innen, Künstler*innen, Designer*innen und andere multidisziplinäre Teilnehmer*innen zu einer Debatte über die Themen, die unsere Existenz bestimmen an. Das Spektrum erstreckte sich vom Menschlichen zum Nichtmenschlichen, von der Existenz zur Koexistenz, vom Digitalen zum Analogen. Das Festival, das sich als Forum des Experimentierens verstand, formulierte die Fragen, an denen sich die nächste Phase des Forschungsprojekts orientieren wird.

Das Festival fand in den Räumen des ZKM | Zentrum für Kunst und Medien Karlsruhe und der Hochschule für Gestaltung Karlsruhe (HfG) statt und war von dort aus überall in der Welt digital zu verfolgen. Die groß angelegte dreitägige Veranstaltung kombinierte in einer eigens dafür entwickelten Szenografie unterschiedliche Formate: Live-Programme standen neben zuvor aufgezeichneten Beiträgen. Auf der Suche nach den konstruktiven Reibungen, die unsere Gegenwart prägen, ließ das Programm anregende Redner*innen und visionäre Stimmen zu Wort kommen.

Wer sich der existentiellen Bedrohung unserer kollektiven Lebensbedingungen bewusst ist, sieht sich der Notwendigkeit einer Neuorientierung und eines konstruktiven Umgangs mit der kritischen Lage der Erde gegenüber. Die Ausstellung Critical Zones, die derzeit noch im ZKM | Zentrum für Kunst und Medien Karlsruhe zu sehen ist, bietet einen Leitfaden, anhand dessen sich die ökologischen und gesellschaftspolitischen Herausforderungen unserer Zeit erörtern und neue Formen des gedeihlichen Zusammenlebens aller Lebensformen ausprobieren lassen. Das Bio Design Lab der Hochschule für Gestaltung Karlsruhe, das sich in vergleichbarer Weise lokalen Ressourcen und nachhaltigen Produktionsmethoden widmet, geht in diversen Formaten auf praxisnahe und nachhaltige Zukunftsvisionen ein.